Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Hamburg PAH e.V.

Die Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Hamburg (PAH) entstand 1990 als Nachfolgerin der Hamburger Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft. Diese wurde 1955 gegründet und 1959 als Ausbildungsinstitut der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV), einer Zweiggesellschaft der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPA), anerkannt. Die PAH führt die Ausbildung zum Psychoanalytiker nach den Richtlinien der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV) durch. Sie bietet eine wissenschaftlich fundierte Ausbildung an und ermöglicht ihren Mitgliedern eine professionelle Weiterbildung durch die Diskussion der vielfältigen Theorieentwicklungen innerhalb der Psychoanalyse und ihrer praktischen Anwendungen. Darüber hinaus tragen öffentliche Veranstaltungen und die verschiedenen Tätigkeiten der Mitglieder zur Verbreitung und Akzeptanz der Psychoanalyse in der Öffentlichkeit bei.

Neben dem Arbeitskreis für Psychotherapie e.V. (AfP) und der Psychoanalytischen Arbeitsgruppe für Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie e.V. (PAKJP) ist die Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Hamburg e.V. (PAH) einer der drei gemeinnützigen Vereine, die das Michael-Balint-Institut als Ort der Ausbildung und Weiterbildung in Psychoanalyse, tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie tragen und Diagnostik, Beratung und Vermittlung in geeignete psychotherapeutische Behandlung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten.

Zur Startseite: Michael-Balint-Institut

 

Arbeitskreis für Gruppenpsychotherapie AKG im MBI