Michael-Balint-Institut (MBI)

Das Michael-Balint-Institut (MBI) bietet insbesondere für Ärzte und Psychologen (Diplom o. Master) Ausbildung und Weiterbildung in Psychoanalyse, tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie,analytischer und tiefenpsychologisch fundierter  Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie an, sowie Diagnostik, Beratung und Vermittlung in geeignete psychotherapeutische Behandlung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das Institut wird von drei gemeinnützigen Vereinen getragen: dem Arbeitskreis für Psychotherapie e.V. (AfP) , der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Hamburg (PAH) sowie der Psychoanalytischen Arbeitsgruppe für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie e.V. (PAKJP).

Das Michael-Balint-Institut ist ein staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut für Psychoanalyse, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und analytische und tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Das MBI geht in seinen Wurzeln auf die 1954 gegründete „Hamburger Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft“ zurück. 1970 entstand daraus das staatliche „Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie“, das 1974 in „Michael Balint Institut“ umbenannt wurde. Seit 1996 ist das MBI eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), die von drei gemeinnützigen Vereinen geführt wird.
Unser wissenschaftliche Verständnis gründet auf der Psychoanalyse Sigmund Freuds, ihren Weiterentwicklungen und auf der Auseinandersetzung mit klinischen Erfahrungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen der Gegenwart. Das MBI pflegt den Dialog der Psychoanalyse mit anderen Wissenschaften, z. B. den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften, der Medizin und Psychologie, mit den Künsten und der Öffentlichkeit durch wissenschaftliche und öffentliche Veranstaltungen.

Zur Startseite: Michael-Balint-Institut

 

Arbeitskreis für Gruppenpsychotherapie AKG im MBI